Sonnabend, 13. Dezember 2014

Jung-Automaten gegen TSV 1886 Markkleeberg 1:1

Jung-Automaten holen Punkt zum Rückrundenstart

Mit ihrem ersten Punkt in der Rückrunde gehen die Jung-Automaten in die Winterpause. Am Sonnabend, 13. Dezember 2014, kamen sie im Heimspiel gegen den TSV 1886 Markkleeberg zu einem 1:1. Damit überwintern sie auch nicht auf dem letzten Tabellenplatz.

 

Gegen Markkleeberg war so gar mehr drin. In der ersten Hälfte spielten beide Teams auf Augenhöhe, mit leichten Vorteilen für die Gäste. Hoppser verhinderte mit einem tollen Reflex deren zeitige Führung. Beim Kopfball-Gegentor in der 15. Minute war er allerdings chancenlos.

 

Auch die Automaten erspielten sich immer wieder gute Gelegenheiten. Auf dem aufgeweichten rutschigen Rasen fehlte ihnen bei mehreren Torschüssen allerdings die nötige Standfestigkeit. So blieben die Versuche zunächst ungefährlich. Erst in der 36. Minute behielt FAS den Überblick. Nach langem Ball von Ole, den Diddi mit dem Kopf perfekt verlängerte, lief er alleine aufs gegnerische Tor zu und überwand den langen Lulatsch im Markkleeberger Gehäuse mit einem sehenswerten Lupfer ins lange Eck.

 

Nach der Pause gaben die Automaten den Ton an. Sie erspielten sich immer mehr Torchancen. Wurden aber nicht belohnt. Selbst die Schlussoffensive mit drei Stürmern konnte daran nichts ändern. Entweder verfehlten sie das Tor oder scheiterten wie Ole in der Schlussminute selbst mit einem bestens platzierten Freistoß am gegnerischen Hüter.

 

Dennoch können die Jung-Automaten nach der verkorksten Hinrunde mit dieser Leistung zufrieden in die Winterpause gehen. Vielleicht kurieren ja die vielen Verletzten bis zum Frühjahr ihre Blessuren aus und die Automaten können wieder angreifen.

 

PS: Ein Lob an dieser Stelle an den Schiri, der auch brenzlige Aktionen mit Augenmaß behandelte und immer auf Ballhöhe war.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© FSV Automation 1981 Leipzig e.V.